Webserver mit Apache2, php, mysql und phpmyadmin


Jetzt wo wir den Raspberry Pi endlich zusammengebaut haben müssen wir auf ihm einen Webserver installieren. Dazu verbinde ich mich erst einmal über Putty mit dem Raspberry Pi und logge mich ein.
Dieses Bild konnte nicht geladen werden
Download

Jetzt instaliere ich mit den Befehlen
apt-get install apache2 php5 libapache2-mod-php5
apt-get install mysql-server mysql-client php5-mysql
und apt-get install phpmyadmin
einen Apache2 Webserver mit php, mysql und phpmyadmin. Während der Installation werde ich noch gefragt, welche Passwörter ich verwenden möchte und dann bin ich auch schon fertig. Alles funktioniert. Super!

Jetzt lade ich erstmal diese Webseite testweise in das Verzeichnis /var/www und rufe die IP des Raspberry Pi's im Browser auf.
Dieses Bild konnte nicht geladen werden
Download


Der Anfang wäre hiermit geschafft. Aber wie mache ich die Seite von außen erreichbar?
Ganz einfach: Ich gebe den TCP Port 80 in meinem Router frei. So wird er nicht mehr von der Firewall blockiert.
Um zu testen, ob es funktioniert nutze ich einen Tester im Internet. Dieser meldet, dass der Port offen ist. Sehr gut, aber ich will noch einmal sichergehen. Ich aktiviere einen VPN Client an meinem PC und rufe die IP-Adresse auf. Es klappt!

Der nächste Schritt ist jetzt, dass ich mir eine feste Adresse für meinem Webserver besorge, da sich meine IP ja täglich ändert. Das setze ich mit DynDNS Dienst No-IP um. Dieser erkennt automatisch meine IP und stellt mir kostenlos eine Subdomain zur Verfügung.
Ich führe folgende Befehle aus:

cd /usr/local/src
wget http://www.no-ip.com/client/linux/noip-duc-linux.tar.gz
tar xzf noip-duc-linux.tar.gz
cd no-ip-2.1.9
make
make install

Während des Installationsprozesses muss ich noch meine Login-Daten angeben und ein Intervall auswählen, in welchem das Programm testet, ob sich meine IP Adresse gewechselt hat.
Nachdem ich das Programm mit dem Befehl /usr/local/bin/noip2 gestartet habe ist die Webseite auch schon unter der Adresse http://raspberryserver.no-ip.biz erreichbar.

Da ich aber will, dass das Programm automatisch beim hochfahren des Raspberry Pi's geöffnet wird erstelle ich noch einen Crontab. Dazu gebe ich in die Konsole crontab -e ein und füge am einde folgendes hinzu:
@reboot cd /usr/local/bin && sudo noip2
Jetzt starte ich den Pi mit dem Befehl reboot neu und teste, ob No-IP automatisch gestartet wird. Ich habe alles richtig gemacht und das Programm läuft problemlos.

Eigentlich bin ich jetzt fertig, allerdings hat die Seite nur eine Subdomain.
Das will ich ändern. Ich bestelle mir bei einem Hoster eine Top-Level-Domain und trage bei der DNS Verwaltung ein, dass sobald die Seite www.raspberryproject.de aufgerufen wird über einen CNAME-Record auf die Seite raspberryserver.no-ip.biz verlinkt wird.
Wenn man die Seite raspberryproject.de aufruft wird man über einen HTTP-Header auf die Seite www.raspberryproject.de weitergeleitet, da es nicht funktioniert, dass man direkt auf raspberryserver.no-ip verlinkt wird.
Hier ein Foto der Konfiguration:
Dieses Bild konnte nicht geladen werden
Download

Jetzt haben wir einen Webserver mit einer festen Toplevel Domain. Perfekt!

Hier kommst du zum nächstem Beitrag, in dem ich Owncloud auf dem Server installiere.